UNSER AUSWAHLVERFAHREN.

Unser Auswahlverfahren soll allen Parteien eine fundierte Entscheidung ermöglichen. Nicht nur wir möchten herausfinden, ob Kandidat:innen zu uns passt, sondern auch die Bewerber:innen sollen durch das Auswahlverfahren erkennen können, ob sie sich die Arbeit bei uns in einer bestimmten Position und innerhalb eines bestimmten Teams vorstellen können.

Je nachdem, welches Einstiegsniveau und welche Tätigkeit sie anstreben, nutzen wir verschiedene Auswahlkriterien und Auswahlinstrumente, mit denen wir die Kandidat:innen einschätzen.

Ausgangspunkt für jeden unserer Auswahlprozesse ist eine Betrachtung der Anforderungen, die eine Stelle an potentielle Bewerber:innen stellt. Aus diesen Anforderungen werden dann unsere Auswahlkriterien abgeleitet und festgelegt, mit welchen Verfahren wir die Kriterien messen und wie wir zu einer Entscheidung gelangen.

Mögliche Schritte im Rahmen unseres Auswahlverfahrens werden im Folgenden näher beleuchtet.

Das Bild zeigt einen jungen Mann, der in der Kundenbetreuung arbeitet, in einem Büro sitzt und ein Headset trägt.

Telefoninterview.

In den weiteren Auswahlschritten betrachten wir insbesondere die fachliche und persönliche Eignung entsprechend den definierten Anforderungen z. B. Teamfähigkeit, Motivation oder Leistungsfähigkeit.

Ein Telefoninterview kann ein Zwischenschritt vor einer Teilnahme am Auswahltag oder einem persönlichen Vorstellungsgespräch sein. Dafür werden die Bewerber:innen von der Personalabteilung oder dem Fachbereich angerufen. Das Gespräch wird basierend auf einem speziell für die Stelle zugeschnittenen Interviewleitfaden geführt. Dabei wird unter anderem auf die bisherige Biographie eingegangen. Außerdem ermöglicht das Telefonat die Klärung weiterer offener Fragen beider Seiten. Für einige Zielgruppen kommt inzwischen auch ein synchrones oder zeitversetztes Videointerview zum Einsatz, welches im Grundsatz die gleichen Zielsetzungen verfolgt.

Auf dem Bild sieht man einen jungen Mann bei einem Vorstellungsgespräch bei BMW.

Vorstellungsgespräch.

Das klassische Auswahlinstrument stellt das Vorstellungsgespräch dar. Es ist immer fester Bestandteil. In manchen Konstellationen z. B. bei Bewerbungen aus dem Ausland kann es auch telefonisch oder über Video geführt werden. Ziel ist es, die Bewerber:innen in einer Gesprächssituation mit Vertreter:innen des Fachbereichs und der Personalabteilung persönlich zu erleben. Dabei wird basierend auf einem speziell auf die Stelle abgestimmten Interviewleitfaden sowohl biographieorientiert als auch anhand von kleinen Fallbeschreibungen die Passung des Bewerbers zur Stelle und zum Arbeitsbereich geprüft. Auch Themen wie Gehaltsvorstellungen oder mögliche Eintrittstermine werden thematisiert. Am Ende dieses Gesprächs sollten alle Parteien über ausreichend Informationen verfügen, um eine Entscheidung treffen zu können.

Das Bild zeigt drei BMW-Mitarbeiter, die sich auf einer Galerie miteinander unterhalten.

Assessment Center.

Eine weitere Möglichkeit des persönlichen Kennenlernens ist der Auswahltag, der auch als Assessment Center bekannt ist. Hier werden Bewerber:innen bzw. Gruppen von Bewerber:innen von mehreren geschulten Beobachter:innen aus den Fachbereichen und dem Personalwesen in verschiedenen realitätsnahen Situationen beobachtet und anhand der definierten Kriterien beurteilt. Die Struktur der Auswahltage wird an die definierten Anforderungen angepasst und unterscheidet sich damit je nach Zielgruppe stark. Folgende Elemente können eingesetzt werden:

• Selbstpräsentation
• Gruppenübung/-diskussion
• Computergestützte Testverfahren
• Präsentation eines Fachthemas
• Rollenspiel
• Vorstellungsgespräch

 

Welches Verfahren auch immer zum Einsatz kommt – für uns steht vor allem die Persönlichkeit des Talents im Vordergrund. Wir möchten innerhalb des Verfahrens herausfinden, wie gut die jeweilige Person zu uns und unseren Werten passt. Sich selbst treu bleiben und ehrlich sein – ist also in jedem Schritt essentiell.